Ganze Bohnen Kaffee auswählen, zubereiten und genießen

Was macht Kaffee zum Hochgenuss? Es ist das vollmundige Aroma in Kombination mit einer durchgängigen, sanften Crema, die für eine hochwertige Tasse Spitzenkaffee stehen. Ob in der Espressomaschine, in der Kaffeemaschine oder im Kaffee Vollautomaten: Zumeist macht der hohe Brühdruck den Unterschied und wird der erstklassigen Qualität der Kaffeespezialitäten gerecht.

Espresso versus Café Crema

Auf den ersten Schluck unterscheiden die beiden Kaffeegetränke der Stärkegrad und die Tassengröße. So wird durch einen originalen Café Crema viermal so viel Wasser hindurchgepresst als bei einem Espresso. Von daher müssen auch hier die Bohnen um einiges gröber gemahlen werden als bei einem feinen Espresso.
Was beiden Spezialitäten gemeinsam ist? Ihr intensives Aroma. Der kleine Schwarze besticht durch eine besonders dunkle Rüstung und verlangt nach einem Brühdruck von mindestens 9 bar. Demnach sollten Sie direkt beim Kauf von ganzem Bohnen Kaffee einen Blick auf die Kompatibilität für die unterschiedlichen Kaffeespezialitäten werfen. Nur so holen Sie das Maximum aus jeder einzelnen Tasse. Beispielsweise benötigen Sie für einen originalen Espresso besonders fein gemahlenes Kaffeepulver. In Zusammenhang mit einem großen Druck wird der Espresso nur sehr wenig Säure entwickeln. Die Bohnen haben wiederum eine intensive und lange Röstung durchlaufen.

Welche Bohnen für Kaffee verwenden?

Einzig und allein Kaffeevollautomaten oder Espressomaschinen garantieren den Luxus von frisch gemahlenem Kaffee in jeder einzelnen Tasse. Im Prinzip ist es Ihr persönlicher Geschmack, der über die passenden Kaffeebohnen entscheidet. Dabei steht eine besonders dunkle Röstung für eine niedrige Qualität. Leider büßen die Bohnen bei dunklen Röstverfahren einen erheblichen Teil ihrer Qualität ein. Insgesamt werden fünf Röstungsgrade werden unterschieden.

Wie funktioniert die Röstung von Kaffeebohnen?

Nachdem Sie kennengelernt haben, welchen langen Weg die Kaffeefrüchte bis hin zu den Kaffeebohnen durchlaufen, sind wir eigentlich vor dem wesentlichen Schritt der Röstung stehen geblieben. Dieser wichtige Vorgang ist nämlich maßgeblich für das Aroma mitverantwortlich.

  1. Die Kaffeebohnen wandern in eine Drehtrommel, in der Temperaturen zwischen 220-250 °C vorweisen.
  2. Hier müssen Sie über die nächsten 15 Minuten bewegt werden.
  3. Das Aroma und der Geschmack liegen in der Hand des Röstmeisters, der das Röstverfahren direkt mitbestimmen kann.
  4. Nach dem Rösten ist der Kaffee für weitere drei Wochen haltbar, vorausgesetzt er wird richtig gelagert.
  5. Reicht Ihnen diese Haltbarkeit nicht aus und möchten Sie geröstete Kaffeebohnen über längere Zeit aufbewahren, müssen dieser vakuumiert oder tiefgefroren werden.

Was würde eigentlich passieren, wenn die Bohnen bei der Röstung nicht in Bewegung gehalten werden? Ganz einfach, der Stillstand würde eine gleichmäßige Röstung verhindern. Schlimmstenfalls fangen vereinzelte Bohnen Feuer und brennen.
Zudem müssen die Bohnen direkt nach dem Röstverfahren aus der Trommel entnommen werden. Andernfalls geht man das Risiko einer Nachröstung ein.

Was sind Kaffeearomen?

Es handelt sich dabei um spezifische Geschmacksstoffe, die mit bestimmten Kaffeesorten und Essenzen sowie Kaffeeöl in Verbindung gebracht werden. Aromen sind wasserlöslich und gelangen über den Brühvorgang in jede einzelne Tasse. Mit zunehmender Stärke der Röstverfahren verlieren die Bohnen an Geschmack, Charakter und Aroma.

  • Helle Röstung: bezeichnet eine eher blasse Färbung. Hier ist auch von einer Zimtröstung die Rede.
  • Mittlerer Leistung: Wir befinden uns im Bereich der amerikanischen Röstung, die auch als Frühstücksröstung bezeichnet wird.
  • Doppelte Rüstung: Französische Spezialitäten greifen auf diese Röstverfahren zurück. Hier treffen wir wiederholt auf den Begriff der Wiener Röstung. 

Espressoröstung

Schlussendlich möchte man die sauren Substanzen des Kaffees über die unterschiedlichen Röstungsarten reduzieren. Folglich haben die Aromen auch nichts mit dem Fairtrade Siegel zu tun, das vielmehr als international anerkanntes Zertifikat für eine faire und gerechte Bezahlung der Kaffeebauern einsteht, die vor Ort eine Grundlage für ihr herrliches Aroma legt.

Ganze Bohnen Kaffee korrekt aufbewahren

Die meisten Fehler passieren direkt nach dem Kauf. Der frische Kaffee wandert nachhause, der Duft steigt durch die gesamte Küche und Wohnung. Sie wollen sich gar nicht mehr davon trennen. Dabei gehört gerade Wärme, Licht und Sauerstoff zu den erklärten Feinden, die Kaffee von Anfang an den Garaus machen. Entscheiden Sie sich für den Kauf einer geeigneten Kaffeedose, die Licht und Sauerstoff fernhält. Dieses Gefäß bildet für Filterkaffee, gemahlenem Kaffee und ganzen Bohnen den idealen Aufbewahrungsort. Die besten Modelle bestehen aus Metall oder aus Porzellan, denn so gelang keinerlei Feuchtigkeit in die Kaffeedose. Heißer Tipp: Füllen Sie niemals den gemahlenen Kaffee oder die ganzen Bohnen aus der Verpackung in die Kaffeedose! Öffnen Sie die Verpackung oder profitieren Sie von einer bedarfsgerechten Öffnung und stellen alles in die Kaffeedose. Auf diese Weise wird Ihr Lieblingskaffee sein charakteristisches Aroma auch über längere Zeit bewahren.

Kaffee im Kühlschrank lagern?

Auch wenn wir dazu raten, den Kaffee trocken und kühl zu lagern, ist der Kühlschrank der falsche Ort zur Aufbewahrung. Einzig und allein im Gefrierschrank können ganze Kaffee Bohnen über längere Zeit gelagert werden. Im Kühlschrank würden die feinen Bohnen ungewöhnliche und unangenehme Aromen aufnehmen.

Das bedeutet: Auch wenn der Kaffee im Kühlfach sein Aroma bewahrt, besteht hier die Gefahr, fremde Aromen in sich aufzunehmen. Am besten ist es wirklich, ganze Bohnen als Kaffee aufzubewahren und diese direkt vor der Verwendung zu malen. Denn jede einzelne Bohne umschließt wie ein Tresor die empfindlichen Aromen.

Das Geheimnis der ganzen Kaffee Bohnen

Kaffeebohnen gehören mit zu den empfindlichsten kleinen Tresoren für unnachahmliche Aromen und Geschmackssubstanzen. Erst über ein durchdachtes Röstverfahren und eine anschließende luftgestützte Aufbewahrung und Aufbereitung in entsprechenden Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten wird eine Kaffeebohne ihre verborgenen, aromatischen Stärken entfalten.