Was Sie unbedingt über laktosefreies Milchpulver wissen sollten!

Im Grunde genommen ist Laktose oder Milchzucker in allen Produkten enthalten, die aus Milch hergestellt werden. Menschen, die gegen Laktose allergisch sind, reagieren mit Verdauungsproblemen und erheblichen Nebenwirkungen auf Laktose. Der einzige Weg, um endlich beschwerdefrei zu leben, ist der vollständige Verzicht auf Laktose. Doch öffnen Sie zum ersten Mal den Kühlschrank mit dem Wunsch, fortan keinen Milchzucker mehr zu sich zu nehmen, offenbart sich das nächste Problem. Joghurt, Milch, Buttermilch, Sahne und Schmand, Kuhmilch, Schafsmilch und Eselsmilch sowie Ziegenmilch enthalten Milchzucker. Da bilden laktosefreie Ersatzprodukte, wie zum Beispiel laktosefreies Milchpulver, eine echte Alternative, um sich so normal wie möglich zu ernähren.

Der schlechte Ruf der Laktose

Mittlerweile steht es schlecht um den Ruf von Laktose. Wobei Milchzucker über viele Jahre hinweg ein recht beschauliches Dasein führte. Heute nehmen laktosefreie Produkte einen festen Bestandteil in unserer Gesellschaft ein. Die Hersteller verzichten auf Milchzucker und bieten Menschen, die unter einer Intoleranz leiden, eine schmackhafte Alternative. Betroffene können nämlich Laktose nicht eigenständig verarbeiten.

Laktoseunverträglichkeit: Was passiert im Körper?

Laktoseintoleranten Menschen fehlt das Enzym Laktase. Dieses Enzym ist dafür verantwortlich, dass Milchzucker im Dünndarm in Galaktose und Glukose aufgespalten wird. Wenn diese Enzyme fehlen, tritt die Laktose unverdaut in den Dickdarm und breitet hier ihre Gase aus, was sich wiederum in den folgenden Beschwerden bemerkbar machen:

  • Bauchschmerzen bis hin zu Bauchkrämpfen,
  • Übelkeit,
  • Blähungen und Durchfälle,
  • Aufstoßen direkt nach der Aufnahme von Milchprodukten. 

Heute geht die Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin davon aus, dass gerade die Produktion von Laktose nach dem Abstillen auf 90 % zurückgeht. Das mag wohl ein Grund sein, warum sich ältere Menschen oftmals mit einer Unverträglichkeit plagen. Eine aufkommende Unverträglichkeit von Laktose kommt äußerst selten bei Babys vor.

Wann ist in einem Produkt Laktose enthalten?

Viele denken, dass nur Milchprodukte Laktose enthalten und müssen dann feststellen, dass selbst Brotaufstrich, Schokolade oder Kuchen Milchzucker enthält. Infolgedessen ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen genauen Blick auf die Packungsbeilage zu werfen. Entdecken Sie die folgenden Bestandteile in der Zutatenliste, enthält das Produkt Laktose:

  • Milchzucker,
  • Magermilchpulver,
  • Molke,
  • Molkeerzeugnis,
  • Süßmolkepulver und
  • natürlich Laktose selbst. 

Im Prinzip entscheidet die Laktosetoleranz-Grenze, wie viel Milchzucker Sie zu sich nehmen dürfen, ohne darauf zu reagieren. Im Prinzip sollten Sie es selbst austesten, wie viel Laktose Sie vertragen, bevor es zu Beschwerden kommt. Die meisten Nebenwirkungen und Beschwerden setzen ein, wenn die eigentliche Toleranzgrenze überschritten ist. Über die laktosefreien Ersatzprodukte lässt sich dieser Umstand zuverlässig umgehen.

Hier eine Auflistung der Laktose bzw. Milchzuckermenge von Milchprodukten:

  • Schafsmilch: 4,8 g pro 100 g
  • Kuhmilch: 4,8 g
  • Ziegenmilch: 4,1 g
  • Magerquark: 4,1 g
  • Joghurt: 3,2 g
  • Frischkäse: 3,4 g
  • Sahne: 3,3 g
  • Butter: 0,6 g 

Auch die folgenden Produkte beinhalten Laktose, wenn Sie dies auch bis heute nicht geahnt haben:

  • Fertiggerichte,
  • Fertig-Soßen,
  • Süßwaren,
  • Margarineprodukte,
  • Brotaufstrich,
  • Streugewürze und Senf sowie
  • Müsli und Gewürzmischungen,
  • Wurstwaren,
  • Backwaren und Brot. 

Worauf achten beim Einkauf:

1. Auf jeden Fall sollten Sie sich am Anfang etwas mehr Zeit für den Einkauf nehmen, denn die Zutatenliste ist der beste Indikator für Laktose. 2. Seit 2003 sind alle Lebensmittelhersteller verpflichtet, den Inhalt von Laktose aufzulisten. 3. Darüber hinaus helfen Piktogramme, wie zum Beispiel die durchgestrichene Ähre, die für glutenfreie Lebensmittel steht. 4. Mittlerweile haben viele Hersteller ein laktosefreies Sortiment entwickelt, das auch im Bereich für Bioprodukte und Diabetiker Produkte steht. 5. Hier gibt es laktosefreie Milchersatzprodukte, die Sie ohne Reue genießen.

Was ist laktosefreies Magermilchpulver?

Dieses Fertigprodukt kommt zumeist auf eine Laktosegehalt von unter 1,5 g auf 100 g. Im direkten Vergleich zu normalem Milchpulver fällt es im Geschmack süßlicher aus, löst sich aber gleichmäßig auf.
Auf 1 l gibt man 100 g Milchpulver, um es aufzulösen. Jedoch handelt es sich nicht um Kaffeeweißer. Sie sollten keinesfalls das Milchpulver einfach in den Kaffee geben.

Wie wird laktosefreies Milchpulver hergestellt?

Im Prinzip muss man nichts weiter machen, als laktosefreier Milch die Feuchtigkeit - sprich: das Wasser - zu entziehen. Die Trinkmilch besteht zu 87,5 % aus Wasser, 3 % davon übernimmt Milchpulver.

Vorteile von laktosefreie Milchpulver

Im Prinzip gibt es keinen Unterschied zu laktosefreier Milch. Sie müssen nichts weiter machen, als das Milchpulver aufzulösen. Im direkten Vergleich zu den frischen Getränken ist es jedoch um ein Vielfaches haltbarer. Das bedeutet: Sie haben immer frische Milch zuhause.

  1. Geben Sie Wasser hinzu,
  2. erwärmen das Gemisch,
  3. schon ist die Milch trinkfertig und
  4. kann zu laktosefreien Kaffeespezialitäten verarbeitet werden. 

Obendrein lässt sich laktosefreies Milchpulver praktisch im Flugzeug und auf Reisen mitnehmen. Gerade für laktoseintolerante Menschen oftmals die einzige Möglichkeit, um beschwerdefrei auch durch den Urlaub zu kommen.

  1. Ferner stellen alle Mütter mit diesem Pulver Babynahrung her,
  2. produzieren Eiscreme oder können selbst Schokolade herstellen.
  3. In vielen Backwaren wird laktosefreies Milchpulver eingesetzt oder
  4. als Alternative zu Trockenmilch in Brot. 

Dank dieser neuartigen Produkte müssen Sie sich selbst bei Laktoseintoleranz nicht einschränken und können weiterhin köstliche Kaffeespezialitäten genießen, eben nur mit der Umstellung - ab sofort auf laktosefreie Milchprodukte zurückzugreifen. Glücklicherweise bietet der Markt eine facettenreiche Auswahl unterschiedlicher Produkte, die vollkommen ohne oder mit einer äußerst geringen Konzentration von Milchzucker auskommen.