Espresso Martini: Cocktail des Jahres 2022

Espresso-Martini

Vom New Era Drink zum Klassiker: Der Espresso Martini ist eine Kultkreation aus den Achtziger Jahren

Zutaten für einen Espresso Martini
1 frisch zubereiteter Espresso z. B. der Splendid Espresso Aroma Tradizionale
5 cl Wodka
3 cl Kahlua (Kaffeelikör)
Eventuell noch etwas Zuckersirup
Eiswürfel
3 Kaffeebohnen

Espresso Martini: Was für eine Geschichte!

War es Kate Moss? Oder doch Naomi Campbell? Ein später weltberühmtes Model soll eines Abends im Jahr 1983 in der Soho Brasserie in London bei Barkeeper Dick Bradsell einen Wachmacher mit Wumms geordert haben. Der zauberte flugs den Wodka Espresso und verriet bis zu seinem Tod im Jahr 2018 nicht, um welches Supermodel es sich damals gehandelt hat. Aber seine Kreation aus Espresso, Wodka & Kahlua wird bis heute getrunken und erhielt jetzt sogar den Sonderpreis als Cocktail des Jahres 2022 vom Falstaff Cocktail & Weinbarguide. Ein echter Kultklassiker also, der inzwischen den Beinamen Espresso Martini trägt – den Beinamen Martini erhielten alle Cocktails, die in einem Martiniglas serviert werden, gleich ob in der Rezeptur welcher enthalten ist oder nicht. Die International Bartenders Association (IBA) kürte den Espresso Martini zu einem Drink des neuen Zeitalters und bis heute ist der Name von Dick Bradsell untrennbar mit einer seiner berühmtesten Kreationen verbunden.
Die drei Kaffeebohnen, die das Schaumhäubchen krönen sollen übrigens für Liebe, Gesundheit und Glück sorgen.

Das Gute am Espresso Martini: Zutaten & Zubereitung sind unkompliziert und wer den zart süßen, leicht bitteren Geschmack schätzen gelernt hat, wird Wodka und Kahlua sowieso künftig im Haus haben.

Die Zubereitung geht ganz schnell, fordert aber ganzen Körpereinsatz!

Idealerweise kommt das Glas aus der Kühlung – also entweder kurz ins Eisfach geben oder mit Eiswürfeln vorkühlen. Jetzt einige Eiswürfel in den Shaker geben. Hier gilt: Lieber kleinere Eiswürfel verwenden und dafür einige mehr. Dann Wodka, Espresso und Kahlua (und etwas Zuckersirup, wer mag) dazugeben und richtig kräftig durchschütteln, am besten für mindestens 10 – 20 Sekunden. Davon hängt ab, wie gut der Schaum gelingt! Jetzt vorsichtig ins Glas füllen (falls ihr mit Eiswürfeln gekühlt hab, solltet ihr diese natürlich vorher entfernen). Zuletzt haben die Kaffeebohnen ihren Auftritt und werden auf dem Schaum drapiert.