Mehrwertsteuersenkung – Fairer Online-Handel, bitte!

Kaffee-Welt24.de gibt die Mehrwertsteuersenkung seit dem ersten Tag zu 100% an seine Kunden weiter.

Warum wir dies tun?

Weil wir davon überzeugt sind, dass uns jetzt nur Solidarität weiterbringt. Von der Mehrwertsteuersenkung können Händler UND Kunden profitieren - idealerweise!

 

Die Idee hinter der Senkung wurde sehr klar formuliert:

Warum wird die Mehrwertsteuer gesenkt?

„Mit der vorübergehenden Senkung der Mehrwertsteuer will die Bundesregierung in erster Linie den Konsum wieder ankurbeln und der durch die Corona-Pandemie in Mitleidenschaft gezogenen deutschen Wirtschaft neuen Schub geben. Neben Bürgerinnen und Bürgern kommt die Senkung auch Unternehmen aller Branchen zugute, die von zusätzlichen Einkäufen profitieren, von der Gastronomie bis zur Automobilwirtschaft.“

(Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/faq-mehrwertsteuersenkung-1764364)

 

Die Politik erwartet von der Wirtschaft, die Steuersenkung an die Konsumenten weiterzugeben, damit - wenn man Olaf Scholz zitieren möchte  - „Deutschland mit Wumms aus der Krise kommt“.

Mehrwertsteuersenkung: Zweifel und Kritik

Händler und Wirtschaftsweise befürchten allerdings, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, um tatsächlich wieder Schwung in den Handel zu bringen „Der Konsumeffekt der Mehrwertsteuersenkung wird durch die Kaufzurückhaltung der Konsumenten beschränkt“, vermutet Lars Feld, Vorsitzender der Witrschaftsweisen im Handelsblatt. Viele Händler halten den Aufwand für unverhältnismäßig, da es sich nur um eine Steuersenkung für das nächste halbe Jahr handelt. Es gibt Auswirkungen auf Steuererklärungen, Rechnungen und veränderte Preise bei Verpflichtungen, Pacht, Telefon etc. die weitere Effekte bedingen. Im stationären Handel müssen zusätzlich noch Waren umetikettiert werden. Bei dieser Gelegenheit kam die Frage auf, ob der Onlinehandel eine Vorteilstellung gegenüber dem stationären Handel habe und generell auszunehmen sei von der Mehrwertsteuersenkung.

Mehrwertsteuersenkung im Online-Handel sinnvoll?

Zum Teil waren es Stimmen aus dem Onlinehandel selbst, die sich dafür aussprachen, diesen von der Steuersenkung auszuklammern. Raul Rossmann, Juniorchef der Drogeriemarktkette Rossmann sprach sich bereits am 09.06., also drei Tage vor dem Kabinettsbeschluss, explizit gegenüber dem Handelsblatt dafür aus. Als Rechtfertigung für diese Forderung werden meist große Onlinehändler wie Amazon genannt, die durch die Coronakrise einen regen Zulauf an Kundschaft verzeichnen konnten. Dies trifft aber bei weitem nicht auf alle Online-Shops zu, wie eine entsprechende Datenpublikation von Statista zeigt. Grund genug, die Mehrwertsteuersenkung nicht an die Kunden weiterzugeben?

StatistajQjKFYcZpsPfy

Mehrwertsteuersenkung im Onlinehandel: Ernüchternde erste Bilanz

Die Weitergabe des gesenkten Mehrwertsteuersatzes in vollem Umfang an die Kunden scheint eher die Ausnahme zu sein. Dies ergibt eine gemeinsame Auswertung der Welt am Sonntag mit dem Preisvergleichsportal Idealo. In den ersten beiden Juliwochen ist zwar durchaus eine Preissenkung feststellbar, zumindest bei 78 von 100 der umsatzstärksten Online-Shops. Diese beträgt im Schnitt aber nur 0,77%. Eine vollständige Weitergabe des reduzierten MwSt-Satzes an die Kunden hätte eine Preisreduktion von 2,52%, bzw. 1,87 % beim ermäßigten Steuersatz bedeutet. Erschwerend kommt beim Onlinehandel der Umstand hinzu, dass die Preispolitik oft für den Kunden nicht leicht zu durchschauen ist, Preise ändern sich - manchmal mehrfach täglich - es gibt Rabatte, Sonderaktionen usw. 

Kunden verdienen transparente Preisgestaltung und Fairness

Ob es tatsächlich Händler geben wird - online oder stationär - die nach der Coronakrise von sich behaupten können, dass sie ihren Shop dadurch gerettet haben, dass die Mehrwertsteuersenkung in die eigene Tasche gewirtschaftet wurde? Unwahrscheinlich dass es passiert. Noch unwahrscheinlicher, dass wir davon erfahren würden. Kundenbindung hat viel mit Vertrauen zu tun. In einer Situation wie wir sie momentan vorfinden, ist es nicht solidarisch, eine Möglichkeit auszulassen, die Kunden UND Händlern helfen könnte. Also genau hinschauen beim Online-Kauf!

Einen Verzicht auf bis zu 20 Milliarden Euro Steuereinnahmen hat die Bundesregierung geboten - gehen wir fair damit um. Für uns bedeutet das,  die Senkung der Mehrwertsteuer an unsere Kunden weiterzugeben - vom ersten Tag an!

 

 

 

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.