Maikaffee mit Waldmeister

Maikaffee5M6CsGUhEBy19

Ein frühlingshafter Kaffee mit leichtem Waldmeisteraroma, genauso lecker wie die gute alte Maibowle! Wer keinen Waldmeistersirup zuhause hat kann auch einen ansetzen, das dauert nur zwei Tage. Ein Rezept für den Sirup gibt es unten auf der Seite.

Zutaten:

100 ml Milchschaum

Halbfest geschlagene Sahne – mit einem Kaffeelöffel Waldmeistersirup gesüßt

2 Kaffeelöffel Waldmeistersirup (einer für die Sahne, einer für den Kaffee)

200 ml Filterkaffee, hier eignet sich wunderbar der aromatische Ragazza Dolce von Hämmerle

So geht's: 

Zuerst die Sahne halbfest schlagen, während des Schlagens einen Kaffeelöffel Waldmeistersirup hineingießen und bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen. Den Milchschaum zubereiten und vorsichtig in ein großes Glas geben (Fassungsvermögen mindestens 300 Milliliter). In den heißen Kaffee etwa einen Kaffeelöffel Waldmeistersirup rühren, dann über einen Löffel auf den Milchschaum laufen lassen. Nun noch einen schönen  Klecks von der halbfest geschlagenen Sahne darüber geben und mit Waldmeister dekorieren.

Waldmeister

Waldmeister wächst gerne in schattigen Wäldern und sollte eigentlich vor der Blüte verwendet werden. Das macht es allerdings etwas schwerer, ihn zu finden, denn die kleinen weißen Blüten sind recht charakteristisch für ihn. Er enthält vor der Blüte aber weniger Cumarin und dieser Stoff darf keinesfalls in größeren Mengen konsumiert werden, sonst drohen Kopfschmerzen und eine berauschende Wirkung - in kleinen Mengen jedoch kann er genau das Gegenteil bewirken: Er wirkt anregend und hilft gegen leichte Kopfschmerzen. 

Hier noch ein einfaches Rezept für Waldmeistersirup:

5-6 Stängel Waldmeister (am besten leicht angewelkt, so schmeckt er aromatischer)

1 Kilogramm Zucker

750 Milliliter Wasser

1 Biozitrone

Zucker und Wasser aufkochen, bis der Zucker sich vollständig gelöst hat, anschließend etwas abkühlen lassen. Die Waldmeisterstängel zum Sträußchen binden und kopfüber in den Sirup hängen (die Schnittstellen der Stiele sondern die meisten Bitterstoffe ab und sollten daher draußen bleiben). Dann kommt die Zitrone dazu: In feine Scheiben schneiden und in den Sirup geben. Nun den Sirup abdecken und 2-3 Tage ziehen lassen und abseihen. Dann den Waldmeistersirup noch einmal aufkochen und in sterilisierte Flaschen füllen. Kühl und dunkel aufbewahrt - gerne im Kühlschrank - hält der Sirup mehrere Monate.